Nordrhein-Westfalen (Recklinghausen): Herten/ Einbruchdiebstähle

Recklinghausen

Unbekannte kletterten auf einen Balkon und öffneten ein auf Kipp stehendes Fenster eines Hauses, um ins Innere zu gelangen. Sie durchsuchten das Wohnzimmer und entkamen unerkannt mit einer Geldbörse. Der Einbruch geschah am Donnerstag, zwischen 18 und 22:30 Uhr. Das Haus liegt an der Hans-Böckler-Straße.

Herten

Zwischen Donnerstagabend und dem heutigen Morgen brachen Unbekannte einen Baucontainer am Hoppenwall auf. Sie stahlen Kabeltrommeln. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor.

Dorsten

Am Fröbelweg warfen Unbekannte eine Fensterscheibe mit einem Stein ein und stiegen durch das Kellerfenster ein. Aus der Handtasche der 87-jährigen Bewohnerin stahlen die Täter Bargeld, bevor sie unerkannt flüchteten. Die Einbrecher waren zwischen Donnerstag, 22:30 Uhr, und heute, 6:30 Uhr, unterwegs.

Hinweise nimmt die Polizei unter der 0800 2361 111 entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.


Matthias Koprek
Letzte Artikel von Matthias Koprek (Alle anzeigen)