Baden-Württemberg (Reutlingen): Gebäudebrand mit zwei Schwerverletzten

Altbach (ES): Zwei Schwerverletzte bei Gebäudebrand

Zwei schwer verletzte Person sowie Sachschaden in Höhe von mehreren hunderttausend Euro sind die Folge eines Gebäudebrandes am Sonntagmittag in der Wacholderstraße in Altbach. Aus ungeklärter Ursache kam es gegen 13:15 Uhr im Erdgeschoss des Einfamilienhauses zu einem Brandausbruch, woraufhin sich die Flammen im gesamten Gebäude ausbreiteten. Die 75-jährige Hauseigentümerin und ihr 78-jähriger Ehemann wurden im Verlauf des Brandes ernsthaft verletzt und mussten im Anschluss an die medizinische Erstbehandlung durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht werden. Das Einfamilienhaus ist aufgrund des Brandes nicht mehr bewohnbar. Die Freiwillige Feuerwehr mit den Abteilungen Altbach und Plochingen war mit einem Großaufgebot vor Ort. Seitens des Rettungsdienstes waren unter anderem ein Notarzt- und zwei Rettungswagen eingesetzt. Das Polizeirevier Esslingen übernahm noch am Einsatzort die ersten Ermittlungen zur Brandursache.


Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Polizei in BaWü registriert weniger Unfälle

1953 startete in unserem Bundesland die amtliche Unfallstatistik und die gute Nachricht: Noch nie gab es seitdem so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Immer noch nicht gut: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.


Andreas Krämer
Letzte Artikel von Andreas Krämer (Alle anzeigen)