Baden-Württemberg (Karlsruhe): (KA) 78-jährige Fußgängerin erliegt nach Verkehrsunfall ihren Verletzungen

Karlsruhe (ddna)
Bereits am Sonntag am Vormittag wurde eine 78-jährige Frau bei einem Verkehrsunfall in der Ritterstraße schwer verletzt und verstarb am Mittwochmittag in einem Krankenhaus.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand bog ein 71-jähriger Autofahrer von der Herrmann-Billing-Straße nach links auf die Ritterstraße ein. Hierbei nahm er offensichtlich die 78-Jährige, welche den dortigen Zebrastreifen überquerte, nicht wahr. Sie wurde von dem Pkw erfasst und erlitt Kopfverletzungen, denen sie schließlich Tage später erlag.
Matthias Göhrig, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Polizei in BaWü registriert weniger Unfälle

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Immer noch nicht gut: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de