Nordrhein-Westfalen (Gütersloh): 35-Jähriger nach Widerstand in Gewahrsam genommen

Gütersloh (ddna)
Rheda-Wiedenbrück (MK) – Am frühen Mittwochabend (23. November 2022) kam es während einer Personenkontrolle im Bahnhof Rheda zu einem Widerstand, bei welchem zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Zuvor wurden die Beamten durch eine Rettungswagenbesatzung hinzugerufen, nachdem Zeugen zwei stark alkoholisierte Personen im Bahnhof gemeldet hatten.
Während der Personenkontrolle wurden die Beamten durch einen 35-jährigen Passanten verstärkt an den Maßnahmen gehindert. Hierbei wurde der Mann aus Rheda-Wiedenbrück zunehmend aggressiver. Die Polizeibeamten versuchten dem 35-Jährigen gegenüber einen Platzverweis durchzusetzen, um die Personenkontrolle zum Abschluss bringen zu können. Diesem Platzverweis kam der Passant allerdings trotz mehrfacher Aufforderung nicht nach, so dass der Mann in Gewahrsam genommen werden sollte. Dabei kam es zu massivem Widerstand, bei dem die Beamten auch Pfefferspray einsetzten. Unbeeindruckt davon kam es in der Folge zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Den Polizeikräften gelang es letztendlich dem 35-Jährigen Handfesseln anzulegen und den Mann in Gewahrsam zu nehmen.
Zwei Polizisten wurden leicht verletzt. Während ein Beamter dienstfähig blieb, musste der Zweite seinen Dienst beenden und sich in ärztliche Behandlung begeben. Ein Strafanzeige gegen den 35-jährigen Rheda-Wiedenbrücker wurde eingeleitet.

Quelle: Polizei Gütersloh, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de

Andreas Krämer