Nordrhein-Westfalen (Paderborn): Achtung! Aktuelle Warnung vor Betrügern am Telefon

Kreis Paderborn (ddna)
(mb) Seit heute Vormittag (24. November 2022) melden betroffene Bürgerinnen und Bürger aus mehreren Ortschaften im gesamten Kreis Paderborn betrügerische Anrufe.
Die Täter geben sich als Polizeibeamte aus. Sie behaupten, dass in der Nachbarschaft des Angerufenen eingebrochen worden sei. Die Polizei habe einen Einbrecher festnehmen können – seine Komplizen seien noch auf der Flucht. Bei dem Festgenommen habe man einen Zettel gefunden, auf dem die Adresse des Angerufenen notiert sei. Die falschen Polizisten verängstigen ihre Opfer indem sie angeben, ein Einbruch in ihr Hausnung stünde kurz bevor. Dann fragen die Täter nach Wertsachen im Haus, die geschützt werden müssen. Genau darauf haben es die Betrüger abgesehen.
Die Täter verunsichern Opfer, die ihnen nicht glauben, indem sie behaupten, von der echten Polizei zu sein. Das Opfer soll dann den Notruf nutzen, um sich zu vergewissern. Doch Vorsicht: das kriminelle Gespräch wird nicht beendet und eine Verbindung zur 110 nur simuliert. Am Telefon bleibt weiterhin ein Täter.
Die Masche ist hinlänglich bekannt, wenngleich die Täter in den letzten Wochen oft andere Legenden wie zum Beispiel einen tödlichen Unfall mit Beteiligung eines Angehörigen nutzten.
Die Polizei macht deutlich, dass Polizisten, dazu zählen auch Kriminalbeamte, am Telefon niemals nach Geld oder Wertsachen fragen. Schützen Sie ihr Eigentum: Geben Sie niemals Geld oder Wertsachen an fremde Personen heraus, egal was Ihnen gegenüber behauptet wird. Beenden Sie solche Telefonate sofort indem Sie selbst auflegen! Wenden Sie sich umgehend an eine vertraute Person oder die Polizei.
Weitere Informationen und Tipps zum Thema hat die Polizei Paderborn im Internet eingestellt: https:/erborn.polizei.nrwikeltung-betrueger-am-telefon

Quelle: Polizei Paderborn, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. Von 14.900 Fällen auf 14.360 Fälle, ein Minus von 3,6% – eine gute News, aber keine Großartige.


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de

Ulrike Dietz