Nordrhein-Westfalen (Gütersloh): Gaststätteneinbruch an der Rietberger Bargeld gestohlen

Symbolbild: Wohnungseinbruch (Polizei NRW)

Gütersloh (ddna)
Rheda-Wiedenbrück (MK) – Bislang Unbekannte verschafften sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (23. November 2022, 00.30 – 8:15 Uhr) gewaltsam Zutritt in eine Gaststätte an der Einmündung Rietberger Straße/ An der Reitbahn im Ortsteil Wiedenbrück. Ersten Erkenntnissen nach gelangten die Einbrecher durch eine Tür im rückwärtigen Bereich des Gebäudes in den Schankraum. Den Angaben nach wurde aus dem Thekenbereich Bargeld gestohlen.
Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um den Tatzeitraum am Tatort oder in dessen Umgebung verdächtige Beobachtungen gemacht?

Quelle: Polizei Gütersloh, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de

Matthias Koprek