Nordrhein-Westfalen (Hamm): Nach Einbruch in Doppelhaushälfte – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen

Hamm-Pelkum (ddna)
Ein Einbrecher, der sich am Donnerstag, gegen 1:30 Uhr nachts, gewaltsam Zugang zu einer Doppelhaushälfte in der Straße Röttgersbank verschaffte, konnte durch Einsatzkräfte der Polizei vorläufig festgenommen werden.
Durch das Beschädigen einer Glasscheibe der Hauseingangstür verschaffte sich der polizeibekannte Mann Zugang zu dem Haus. Ein Augenzeuge wurde auf den Einbrecher aufmerksam und verständigte die Polizei.
Im Rahmen der Fahndung konnte der Einbrecher im Nahbereich angetroffen und vorläufig festgenommen werden – er wurde in das Polizeigewahrsam gebracht.

Quelle: Polizeipräsidium Hamm, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

80 Wohnungseinbrüche wurden in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2020 registriert – das ist der Durchschnitt in 24 Stunden! Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. Von 14.900 Fällen auf 14.360 Fälle, ein Minus von 3,6% – eine gute News, aber keine Großartige.


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de

Alexander Trisko