Nordrhein-Westfalen (Gelsenkirchen): Autofahrer meint es gut – handelt aber falsch

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Gelsenkirchen (ddna)
Autofahrer meint es gut – handelt aber falsch Ein unbekannter Autofahrer hat gestern, 24. November 2022, am Mittag einen 14 Jahre alten Jugendlichen im Kreuzungsbereich Hohenzollernstraßedenbruchstraße in Bulmke-Hüllen angefahren. Nachdem er den Jungen, der die Fahrbahn über einen Zebrastreifen queren wollte, mit seinem Fahrzeug berührte, hielt er zunächst an und erkundigte sich nach dem Wohlergehen des Betroffenen. Der Jugendliche gab zuerst an, nicht verletzt zu sein, so dass sich der Autofahrer in unbekannte Richtung entfernte. Anschließend stellte der Jugendliche aber doch keine schwerwiegenden Verletzungen fest und erstattete zusammen mit seiner Mutter Anzeige bei der Polizei. Wir bitten den Mann, sich zwecks Sachverhaltsklärung zu melden. Der Unbekannte ist zwischen 20 und 50 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank. Er fuhr einen braunen Mini Cooper. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat unter 0209 365 6230 oder an die Leitstelle unter 0209 365 2160.
Wir appellieren, nach Unfällen, bei denen Personen zu Schaden gekommen sein könnten, grundsätzlich die Polizei zu rufen. Rechtlich gesehen handelt es sich in diesem Fall um eine Verkehrsunfallflucht, auch wenn sich der Autofahrer nach dem Gesundheitszustand des Opfers erkundigt hat. Oft stellen Betroffene erst später fest, dass sie verletzt wurden. In jedem Fall sollte daher ein Austausch von Namen und Adressen stattfinden, um auch im Nachhinein gegebenenfalls Ansprüche geltend machen zu können.

Quelle: Polizei Gelsenkirchen, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de

Matthias Koprek