Nordrhein-Westfalen (Duisburg): Ordnungsamt gibt Hinweis auf alkoholisierten Autofahrer

Duisburg (ddna)
Ein laufender Motor eines Renault, eine geöffnete Fahrertür und ein an eine Laterne urinierender Mann ließen eine Mitarbeiterin (27) des Ordnungsamtes und ihren Arbeitskollegen (44) in der Nacht zu Freitag auf der Friedrich-Ebert-Straße Ecke Aldenrader Straße skeptisch werden. Sie sprachen den offensichtlich betrunkenen Mann an und alarmierten die Polizei. Als die Beamten den 39-Jährigen zur Blutprobenentnahme durch einen Arzt zur Wache bringen wollten, sperrte er sich und beleidigte die Polizisten („Motherfucker“). Auf der Polizeistation äußerte er sinngemäß, dass er gefahren sei, aber da sein Blutalkoholwert nicht so hoch sein wird, würde er gerne direkt die Strafe bezahlen. So schnell geht das allerdings nicht. Erst muss das Ergebnis der Blutuntersuchung vorliegen und dann wird er sich zusätzlich zur Trunkenheitsfahrt mit einer Anzeige wegen des Widerstands auseinandersetzen müssen. Bei dem Widerstand hatten sich der 44 Jahre alte Mitarbeiter des Ordnungsamtes und eine Polizistin verletzt. Beide konnten trotzdem im Dienst bleiben.

Quelle: Polizei Duisburg, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de

Manuela Hennig