Haller: „Viel besser, als im Wald joggen zu gehen“

[default]

Sebastien Haller sprudelte vor Glücksgefühlen und Tatendrang. „Ich habe mich so darauf gefreut, endlich in diesem Trikot zu spielen. Ich hoffe, dass ich jetzt eine Menge Spiele absolvieren kann, und zwar ohne Pause“, sagte der Stürmer von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund nach seinem ersten Spiel für den Klub – auf das er nach der Schock-Diagnose Hodenkrebs mehr als ein halbes Jahr hatte warten müssen.

„Es fühlt sich viel besser an, als im Wald joggen zu gehen. Ich habe dieses Gefühl vermisst in den letzten Monaten“, führte der ivorische Nationalstürmer aus, der im spanischen Marbella beim Test gegen Fortuna Düsseldorf (5:1) eine gute Viertelstunde vor Spielende eingewechselt wurde und sich gleich eine Chance erarbeitete.

Dass er diese nicht genutzt habe, „schmerzt“, sagte der 28-Jährige im Scherz: „Mit einem Tor wäre es die perfekte Rückkehr gewesen, aber ich hebe mir das für die Bundesliga und hoffentlich die Champions League auf.“

Auch einen Einsatz im ersten Dortmunder Bundesligaspiel des Jahres gegen den FC Augsburg am 22. Januar hält der als Nachfolger von Torjäger Erling Haaland verpflichtete Haller für „möglich“, aber: „Spielen ist das eine, der Mannschaft helfen etwas anderes. Ich muss sicher sein, ihr zu helfen. Da müssen wir abwarten. Wir haben noch ein Spiel, da hoffe ich, wieder ein paar Minuten zu bekommen.“ Am Freitag testet der BVB noch gegen den Schweizer Topklub FC Basel.

SID mh dk


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de

Eingeordnet in News und verschlagwortet mit . Setzen Sie ein Lesezeichen für den Link.