Niedersachsen (Cuxhaven): Bergung in Überreste können aus dem See geborgen werden – derzeit keine Hinweise auf eine Straftat (Lichtbilder in der Anlage)

Polizei vermisst die Unfallstelle (Symbolisches Bild, Quelle: Polizei)

Cuxhaven (ddna)
Beverstedtestedt. Nachdem ein erster Bergeversuch vor zwei Wochen scheiterte rückte am heutigen Tag schweres Gerät zur ehemaligen Baggerkuhle in Lunestedt an.
Im Beisein von Mitarbeitenden der unteren Wasserbörde des Landkreises Cuxhaven konnte ein Bagger schließlich die Überreste eines PKW vom Grund des Sees bergen. Dieser war zuvor durch Polizeitaucher markiert worden, um dem Bagger-Führer die Bergung zu erleichtern. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks waren vor Ort, um bei einem eventuellen Ölaustritt schnell eingreifen zu können und um technische Hilfe bei der Bergung zu leisten.
Beamte der Kriminaltechnik und der Spurensicherung der Polizeiinspektion Cuxhaven waren ebenfalls vor Ort, um bei Hinweisen auf eine mögliche Straftat unverzüglich reagieren zu können.
Die Überreste des PKW wurden noch vor Ort auf mögliche Spuren untersucht. Bei dieser Suche wurden keine Hinweise erlangt, dass der PKW in Zusammenhang mit einer Straftat stehen könnte.
Aufgrund des stark verwitterten Zustandes waren vor Ort keine Angaben möglich, um was für einen PKW es sich handelte. Ersten Erkenntnissen nach muss dieser bereits seit mehreren Jahrzenten im See gelegen haben.

Quelle: Polizeiinspektion Cuxhaven, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de