Nordrhein-Westfalen (Wuppertal): / SG Einbruchmeldung

Einbrecher hebelt Fenster auf (Symbolisches Bild, Quelle: Polizei)

Wuppertal (ddna)
In Wuppertal und Solingen kam es zwischen dem 20. Januar 2023 und dem 24. Januar 2023 zu acht Einbrüchanzeigen.
Wuppertal – Am Samstag (21. Januar 2023) wurde ein Einbruch in einem Mehrfamilienhaus an der Sonnenstraße gemeldet. Über eine Balkontür gelang man in die Wohnung. Über die Beute ist nichts bekannt.
Am vergangenen Samstag (21. Januar 2023) hebelten Unbekannte einen Hauseingang an der Straße Mählersbeck auf. Sie stahlen Bargeld und Wertgegenstände.
An der Seifenstraße drangen Einbrecher am Mittag des 23. Januar 2023 in ein Mehrfamilienhaus ein und durchwühlten eine Wohnung. Es wurden Bargeld und elektronische Geräte entwendet.
Am Vormittag des 23. Januar 2023 drangen Einbrecher in ein Mehrfamilienhaus an der Treppenstraße ein. Sie verschafften sich Zugang zu zwei Wohnungen. Es wurden Wertgegenstände entwendet.
Unbekannte drangen gestern (23. Januar 2023) in ein Mehrfamilienhaus an der Grönhoffstraße ein. Die Täter hebelten eine Wohnungstür auf und stahlen Bargeld und Schmuck.
An der Straße Am Anger wurde gestern (23. Januar 2023) die Terrassentür eines Einfamilienhauses aufgehebelt. Es wurden Wertsachen entwendet.
Solingen – Unbekannte Täter verschafften sich zwischen dem 21. Januar 2023 und dem 22. Januar 2023 Zugang zu einem Haus an der Buchenstraße, indem sie eine Terrassentür aufhebelten. Über die Beute ist nichts bekannt.
An der Dunkelnberger Straße hebelten Unbekannte gestern (23. Januar 2023) erst die Hauseingangs und dann eine Wohnungseingangstür auf. Sie stahlen Elektrogeräte.
Schützen Sie Ihr Eigentum. Lassen Sie sich von der Kriminalpolizei unter 0202 / 284 1801 zum Thema Einbruchschutz beraten.

Quelle: Polizei Wuppertal, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht.

Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de