Nordrhein-Westfalen (Radevormwald): Unfall im Kreuzungsbereich

Behinderungen nach Unfall auf Autobahn (Symbolisches Bild, Quelle: Polizei)

Radevormwald (ddna)
An der Kreuzung Uelfe-Wuppertal-Straße / Uelfestraße / K9 sind am Dienstagmorgen (24. Januar 2023) drei Autos miteinander kollidiert. Dabei zog sich ein 41-Jähriger schwere und ein 62-Jähriger keine schwerwiegenden Verletzungen zu. Um kurz vor 8 Uhr fuhr ein 41-jähriger Mann aus Rostock mit seinem schwarzen Audi A4 auf der K9 und beabsichtigte die Kreuzung geradeaus in Richtung Uelfestraße zu überqueren. Er fuhr in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte dort mit dem von rechts kommenden weißen Toyota eines 85-jährigen Radevormwalders, der auf der vorfahrtsberechtigten Uelfe-Wuppertal-Straße unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Audi gegen einen in der Uelfestraße aufgrund des Verkehrs wartenden VW Polo eines 62-jährigen Radevormwalders. Alle drei beteiligten Autos wurden erheblich beschädigt. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ein Rettungswagen brachte den schwerverletzten 41-jährigen Rostocker sowie den leichtverletzten 62-jährigen Radevormwalder in ein Krankenhaus. Im Kreuzungsbereich kam es während der Unfallaufnahme vorübergehend zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de