Baden-Württemberg (Karlsruhe): (KA) Pkw-Fahrerin nach Verkehrsunfall schwer verletzt

Behinderungen nach Unfall auf Autobahn (Symbolisches Bild, Quelle: Polizei)

Karlsruhe (ddna)
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 35 Höhe des Abzweigs „Herrenbühl“ wurde am Mittwoch gegen Morgen eine 31-jährige Pkw-Fahrerin erheblich verletzt.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die 31-Jährige mit ihrem Pkw auf der B35 in Richtung Bretten unterwegs, als ein Bagger von einem Feldweg auf die B35 einbog. Dies hat die Pkw-Fahrerin wohl nicht rechtzeitig wahrgenommen und es kam in der Folge zum Zusammenprall. Die schwer verletzte Pkw-Fahrerin wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Räumung und der Unfallaufnahme musste die B35 in beide Richtungen für über eine Stunde gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 10.000 Euro.
Matthias Göhrig, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Polizei in BaWü registriert weniger Unfälle

1953 startete in unserem Bundesland die amtliche Unfallstatistik und die gute Nachricht: Noch nie gab es seitdem so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Immer noch nicht gut: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de