Baden-Württemberg (Reutlingen): Verkehrsunfälle – teils mit Schwerverletzten oder hohen Sachschäden; Jugendlicher mit Messer verletzt; Erneut Kupferkabel gestohlen; Fahrzeugbrand; Kraftstoff gestohlen

Behinderungen nach Unfall auf Autobahn (Symbolisches Bild, Quelle: Polizei)

Reutlingen (ddna)
Unfall mit hohem Sachschaden
Ein Schaden in Höhe von rund 30.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Reutlingen entstanden. Eine 49-Jährige war gegen 7:30 Uhr mit einem Audi A4 auf der August-Lämmle-Straße unterwegs. An der Kreuzung mit dem Eninger Weg bog die Frau mit ihrem PKW der Vorfahrtsstraße folgend nach links ab. Ersten Erkenntnissen nach fuhr sie nicht weit genug rechts und stieß mit dem entgegenkommenden Seat eines 50 Jahre alten Mannes zusammen, der der August-Lämmle-Straße nach rechts folgen wollte. Beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Neuhausen (ES): Frontalzusammenstoß beim Überholen
Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Mittwochmorgen auf der L 1209 bei Neuhausen ereignet. Ein 25-Jähriger befuhr kurz nach vier Uhr mit einem Lexus die Landstraße von Sielmingen herkommend in Richtung Autobahn. Auf einem geraden Streckenabschnitt vor der Einmündung der Plieninger Straße überholte er einen vorausfahrenden Lkw. Trotz eines Brems- und Ausweichmanövers konnte ein entgegenkommender, 38 Jahre alter Lenker einer Mercedes-Benz E-Klasse einen Frontalzusammenstoß nicht verhindern. Die beiden PKW stießen mit ihren vorderen, linken Fahrzeugecken zusammen. Der Pkw des Unfallverursachers drehte sich daraufhin, die E-Klasse wurde nach rechts in den Grünstreifen abgewiesen. Der 25-Jährige zog sich bei dem Unfall keine schwerwiegenden Verletzungen zu. Ein Mitfahrer in dem Mercedes verletzte sich so schwer, dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden musste. Der 38-Jährige war ersten Erkenntnissen nach unverletzt geblieben. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 40.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle musste bis 6:45 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung.
Esslingen (ES): Mehrere Verletzte bei Vollbremsung eines Linienbusses (Zeugenaufruf)
Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind bei einem Bremsmanöver am Mittwochmorgen in der Neckarstraße mindestens sieben Businsassen leicht verletzt worden. Eine 48-Jährige war kurz nach 7:30 Uhr mit dem Gelenkbus in Richtung Bahnhof unterwegs. Kurz vor dem ZOB überholte der unbekannte Lenker eines VW Golf mit WN-Zulassung den Bus und scherte unmittelbar vor dem Fahrzeug ein. Nur durch eine Vollbremsung konnte die Fahrerin einen Zusammenprall verhindern. In dem mit etwa 30 Fahrgästen besetzten Linienbus verletzten sich jedoch zwei Erwachsene sowie fünf Kinder im Alter von zehn bis 13 Jahren. Sie wurden zum Teil durch den Rettungsdienst vor Ort beziehungsweise in der Schule ärztlich versorgt. In dem Bus entstand an einer zerstörten Scheibe, gegen die ein Fahrgast gestürzt war, ein Schaden in Höhe von zirka 300 Euro. Der unbekannte Golflenker fuhr im Anschluss ohne anzuhalten weiter. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet unter Telefon 07110-420 um Hinweise zu dem VW Golf.
Kirchheim (ES): Jugendlicher mit Messer verletzt
Ein Jugendlicher ist am Mittwochmorgen auf dem Weg zur Schule von einem Unbekannten mit einem Messer leicht verletzt worden. Ersten Erkenntnissen nach war der 18-Jährige gegen 7:40 Uhr im Bereich des Eugen-Gerstenmaier-Platz unterwegs. Ein Unbekannter soll an dem jungen Mann vorbeigelaufen sein und ihn mit einem Messer am Bein verletzt haben. Anschließend sei der Täter in Richtung Innenstadt davongelaufen. Trotz einer kurz darauf eingeleiteten Großfahndung mit mehreren Streifenwagen konnte der Unbekannte entkommen. Der Gesuchte war komplett schwarz bekleidet und soll mit einem sogenannten Bandana-Tuch maskiert gewesen sein. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.
Reichenbachs (ES): Erneut Kupferkabel gestohlen (Zeugenaufruf)
Erneut sind auf einer Baustelle in Reichenbach Kupferkabel gestohlen worden. Zwischen Dienstag, 17 Uhr, und Mittwoch, 7:10 Uhr, drangen Unbekannte in eine Rohbaustelle in der Schulstraße ein. Dort ließen sie nicht nur mehrere hundert Meter Starkstromkabel von der Baustelle mitgehen, sondern zwickten auch das etwa 150 Meter lange Starkstromkabel des Baukrans ab und stahlen es. Zum Abtransport des Diebesgutes dürfte ein größeres Fahrzeug, möglicherweise ein Sprinter oder ein Anhänger notwendig gewesen sein, weshalb der Polizeiposten Reichenbach auf Hinweise hofft. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 07153/ 95510 zu melden.
Esslingen (ES): Kollision zwischen Radlerin und Fußgängerin
Ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten hat sich am Dienstagnachmittag ereignet. Den derzeitigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge trat eine 79 Jahre alte Frau gegen 14:10 Uhr zwischen zwei stehenden Autos hindurch vom Gehweg auf die Landenbergerstraße, um diese zu überqueren. Dabei kam es zur Kollision mit einer 52-jährigen Radfahrerin, die dort stadteinwärts unterwegs war. Beide Frauen stürzten in der Folge zu Boden. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde die Radlerin leicht verletzt. Die Seniorin erlitt erhebliche Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte die Gestürzten in eine Klinik.
Filderstadt (ES): Fahrzeug in Brand geraten
Ein Pkw ist am Dienstagabend während der Fahrt auf der B27 in Brand geraten und ausgebrannt. Ein 30-Jähriger war gegen 22:20 Uhr mit seinem 1er BMW auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Nachdem er zwischen den Anschlussstellen Bonlanden und Plattenhardt Rauch aus dem Motorraum des Wagens bemerkt hatte, stellte er das Auto auf dem Seitenstreifen ab und verständigte die Feuerwehr. Diese rückte mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften an und löschte den brennenden BMW, der mit einem Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro abgeschleppt werden musste. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die B27 zeitweise komplett gesperrt werden. Anschließend konnte der Verkehr bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 0:30 Uhr einspurig vorbeigeleitet werden. Auch die Straßenmeisterei war zur Brandstelle ausgerückt.
Reichenbach (ES): Mit Pkw überschlagen
Nach dem Überschlag mit seinem Auto ist ein 61-Jähriger am Dienstagnachmittag mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden. Der Mann befuhr kurz vor 17:30 Uhr die K 1208 von Reichenbach herkommend in Richtung Baltmannsweiler. Auf gerader Strecke kam der MG von der Straße ab und überschlug sich. Ersten Erkenntnissen zufolge erlitt der Fahrer dabei keine schwerwiegenden Verletzungen. An seinem Pkw dürfte Totalschaden entstanden sein. Er wurde abgeschleppt.
Mössingen (TÜ): Gegen Verkehrszeichen geprallt
Ein junger Autofahrer ist am Dienstagnachmittag mit seinem PKW von der Straße abgekommen. Der 19-Jährige war mit seinem Ford gegen 16:20 Uhr auf dem Gemeindeverbindungsweg von Mössingen herkommend in Richtung Talheim unterwegs, als er mit dem Wagen zu weit nach links geriet und gegen ein Verkehrsschild prallte. Dadurch löste das Airbag-System des Pkw aus. Der unverletzt gebliebene Fahrer wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Sein Ford musste abgeschleppt werden. Den Blechschaden beziffert die Polizei auf rund 5.000 Euro.
Rottenburg (TÜ): Bei Auffahrunfall verletzt
Nach derzeitigem Kenntnisstand keine bedrohlichen Verletzungen hat eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag erlitten. Gegen 16:40 Uhr war ein 28 Jahre alter Mann mit einem Ford auf der L 356 von Ergenzingen herkommend unterwegs und wollte auf die B 28 auffahren. Dabei krachte er mit seinem PKW ins Heck eines Opel, dessen 25-jährige Lenkerin an der Einmündung zur Bundesstraße angehalten hatte. Der Opel rollte daraufhin über beide Fahrstreifen der B 28 hinweg in den Grünstreifen. Ein Rettungswagen brachte die 25-Jährige ins Krankenhaus. Ihr Auto wurde abgeschleppt. Insgesamt dürfte sich der Sachschaden auf etwa 3.500 Euro belaufen. Durch den Unfall war es auf der Bundesstraße zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen gekommen.
Albstadt-Tailfingen (ZAK): Dieseldiebe unterwegs
Einer oder mehrere Dieseldiebe sind in der Zeit von Montag, 17:15 Uhr, bis Dienstag, 6:30 Uhr, in Tailfingen am Werk gewesen. In diesem Zeitraum wurden aus dem unverschlossenen Tank eines in der Wilhelm-Maybach-Straße abgestellten Lastwagens zirka 600 Liter Dieselkraftsoff im Wert von rund 1.000 Euro entwendet. Das Polizeirevier Albstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Unfälle in Baden-Württemberg gehen zurück

1953 startete in unserem Bundesland die amtliche Unfallstatistik und die gute Nachricht: Noch nie gab es seitdem so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu den Halbjahreszahlen: „Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: Die Zahlen gingen von 161.817 in der ersten Jahreshälfte 2019 auf 126.198 in den ersten sechs Monaten 2020 zurück (22% weniger). Klarer Wermutstropfen: Die Zahl der Todesopfer ist mit 146 immer noch um 146 zu hoch. Weitere 19.000 Menschen wurden schwer- oder leichtverletzt.


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de