Baden-Württemberg (Pforzheim): Verletzte nach Auffahrunfall: Polizei sucht Zeugen

Polizei vermisst die Unfallstelle (Symbolisches Bild, Quelle: Polizei)

Pforzheim (ddna)
Ein Auffahrunfall mit unklarem Hergang hat sich am Dienstag gegen Mittag im Kreuzungsbereich der Hohenäckerallee / Lochäckerstraße ereignet.
Nach bisherigem Stand der Ermittlungen befuhr ein 37-jähriger BMW-Fahrer die Bundesstraße 294 von Bauschlott kommend. An der Kreuzung Hohenäckerallee / Lochäckerstraße musste er offenbar an einer roten Ampel halten. Nachdem die Ampel wieder grün zeigte soll der BMW-Fahrer langsam angefahren sein. Ein sich von hinten annähernder 33-jähriger Fahrer eines weißen Audi fuhr im weiteren Verlauf in das Heck des BMW. Durch den Aufprall wurde der BMW mehrere Meter nach vorne geschoben und in die Grünfläche geschoben. Hierbei zog sich der Fahrer keine bedrohlichen Verletzungen zu. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von geschätzt 20.000 Euro.
Aufgrund noch offener Fragen zum genauen Unfallhergang werden Augenzeugen, die sachdienliche Angaben machen können, gebeten sich unter 07231 186-3111 bei der Verkehrspolizei in Pforzheim zu melden. Gesucht wird insbesondere der Fahrer eines LKW für Abfälle, welcher zum fraglichen Zeitpunkt die Kreuzung befahren haben soll.
Christian Koch, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Polizei in BaWü registriert weniger Unfälle

Weniger Unfälle als im ersten Halbjahr 2020 gab es seit Beginn der amtlichen Statistik noch nie – und die Unfallstatistik wurde schon 1953 eingeführt!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Bemerkenswert sind die gesunkenen Unfallzahlen auf jeden Fall: von 161.817 im ersten Halbjahr 2019 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 ( -22%) Weniger schön: Bei diesen Crashs wurden 14.618 Personen leicht (- 21,1%) und 3.352 Personen schwer verletzt (- 12,9%). 146 Menschen (- 31,8%) starben auf Baden-Württembergs Straßen.


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de