Nordrhein-Westfalen (Hückeswagen): Bankmitarbeiterin verhindert Betrug

Polizei sperrt Straße ab (Symbolisches Bild, Quelle: Polizei)

Hückeswagen (ddna)
Unter der Vorgabe, ihr Sohn zu sein, hat ein Betrüger versucht, eine 80-jährige Hückeswagenerin um ihr Geld zu bringen. Eine Bankangestellte verhinderte den Betrug. Die 80-Jährige erhielt am Montag (23. Januar 2023) eine Nachricht von ihrem vermeintlichen Sohn von einer unbekannten Nummer. Der angebliche Sohn teilte ihr mit, dass sein Handy kaputt und dies seine neue Nummer sei. Die Hückeswagenerin glaubte ihm. Im weiteren Verlauf bat er die 80-Jährige, für ihn eine Überweisung zu tätigen. Bei der Bank erkannte eine aufmerksame Bankangestellte die Betrugsmasche und riet der Hückeswagenerin, ihren Sohn unter der alten Nummer zu kontaktieren. Es stellte sich heraus, dass der Sohn keine neue Nummer hat, womit der versuchte Betrug schließlich aufflog. Die Polizei rät: Fragen Sie auf persönlichem Wege bei der Tochter Sohn Verwandten auf anderem Wege persönlich nach, wenn Sie von einer unbekannten Rufnummer kontaktiert werden. Zum Beispiel über die Ihnen bereits bekannte Festnetznummer. Vermeiden Sie es den Namen oder andere Details des Verwandten zu nennen, denn dieses Wissen nutzen die Kriminellen, um in die Rolle des Genannten zu schlüpfen. Gehen Sie auf keinen Fall auf Geldzahlungsforderungen über Messenger-Dienste ein.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de