Nordrhein-Westfalen (Henne): Einbruch in Hennef: Fensterscheibe mit Stein eingeworfen

Hennef (ddna)
Ein Unbekannter ist am Mittwochabend (15. Februar 2023) in ein Einfamilienhaus an der Schreinersbitze in Hennef-Uckerath eingebrochen. Er hatte eine Fensterscheibe mit einem Stein eingeworfen und gelangte auf diese Weise in das Haus.
Als der Bewohner des Hauses am Abend nach Hause kam, bemerkte er, dass mehrere Schubladen und Schränke durchwühlt worden waren und sah die eingeschlagene Scheibe in seinem Büro. Anhand der aufgefundenen Spuren geht die Polizei davon aus, dass der Täter zunächst versuchte, Kellertür und Bürofenster aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, warf er die Scheibe des Bürofensters mit einem Stein ein. Ob etwas gestohlen wurde, konnte der Hausbewohner zunächst nicht sagen.
Wer hat zwischen 18:50 und 20:20 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Einbruchsortes beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei unter 02241 541-3521.

Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, Übermittlung: news aktuell
(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist, ist zu groß.

80 Wohnungseinbrüche wurden in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2020 registriert – das ist der Durchschnitt in 24 Stunden! Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de