Schulanfang-Gelbe Füße in der Stadt

Polizeioberkommissar Kai Heuer beim Aufsprühen der gelben Füße.

Heidekreis (digitaldaily):

14. August 2023ulanfang: Gelbe Füße in der Stadt

Heidekreis: Plötzlich erstrahlen sie wieder in neuem Glanze: Gelbe Farbmarkierungen in Form von kleinen gelben Füßen Vielerorts findet man sie in der jetzigen Zeit wieder in der Stadt oder auf dem Dorfe an geeigneten Örtlichkeiten um die Grundschulen herum. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Schule wieder startet und damit auch für viele Erstklässler der Ernst des Lebens beginnt. Für alle heißt es nun wieder erhöhte Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Verkehr, so Polizeioberkommissar Kai Heuer, Kontaktbeamter der Polizeiwache Schneverdingen. Gerade die kleinen Schulanfänger als Verkehrsneulinge sind dabei, ihre ersten eigenen Erfahrungen im Straßenverkehr zu sammeln. Da hilft es wenig die Kinder mit dem Auto direkt bis vor die Schule zu fahren. Trauen sie ihrem Kind einen geübten Schulweg zu. Sollten sie nicht auf das Auto verzichten können, helfen Elterntaxi-Haltestellen oder selbst gewählte Orte im Nahbereich der Schule, um so den Kindern eine kleine Strecke des Schulweges zu Fuß zu ermöglichen. Dabei sollen die gelben Fußstapfen den Kleinen helfen“, so Heuer weiter. Aufkleber auf den Funkstreifenwagen der Polizei weisen außerdem auf diese besondere Zeit hin. „Diese Aufkleber, mit den Symbolen der „Kleinen Füße“ und dem Hinweis „Achtung Schulanfang!“ wurden exklusiv für die Schulanfangszeit im Heidekreis entworfen“, so Frank Rohleder, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Heidekreis. Unterstützung findet er bei den drei Verkehrswachten im Landkreis, Verkehrswacht Walsrode, Soltau und Munsterpingen, welche die Aufkleber mit beschafften. Auch die aufgehängten Spannbänder mit der Aufschrift „Achten sie auf Kinder“ der Verkehrswachten und Automobilclubs weisen bereits jetzt insbesondere Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer auf den Schulbeginn hin. Diese sollten sich bewusst sein, dass Kinder sich nicht immer sicher im Straßenverkehr verhalten und oftmals spontan reagieren. Stellen sie ihre Fahrweise darauf ein, seien sie bremsbereit und passen sie ihre Geschwindigkeit den örtlichen Gegebenheiten an, so der Appell von Rohleder. Aber nicht nur die ABS-Schützen, auch für viele andere Kinder beginnt nach Abschluss der Grundschule ein neuer Schulweg zu den weiterführenden Schulen. Diese Kinder gehen oder befahren zum Teil für sie völlig neue Wege, welcher auch geübt werden sollten! Die Polizei rät den Eltern: Üben sie den Schulweg zu Fuß, begleiten sie die Kinder in der Anfangszeit und erläutern sie mögliche Gefahrenstellen. Ampelanlagen, Zebrastreifen, Fußgängerfurten und durch Schülerlotsen gesicherte Übergänge sind sichere Überwege und sollten mit in den Schulweg einbezogen werden, auch wenn es einen kleinen Umweg bedeuten würde. Helle Kleidung und reflektierende Materialien tragen zur besseren Sichtbarkeit bei und erhöhen die Sicherheit. Sollte ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule fahren überprüfen sie die Verkehrssicherheit des Rades. Nur mit viel gegenseitiger Rücksichtnahme und Verständnis im Straßenverkehr steht einem sicheren Schulweg und gemeinsamen Miteinander dann nichts im Wege.

Quelle: Polizeiinspektion Heidekreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de