Überquerung eines Bahnüberganges in Jever mit Folgen – Polizei leitet Verfahren ein

Jever (digitaldaily):

Am Mittwochmittag ereignete sich am Bahnübergang in der Jeveraner Innenstadt ein Vorfall, der mit der Einleitung von Ordnungswidrigkeiten gegen eine 26-jährige Fahrerin und den 63-jährigen Beifahrer endete.

Was war passiert?

Mittwochmittag standen am Bahnübergang Sophienstraßerweg in Jever mehrere Fahrzeuge. Zu diesem Zeitpunkt war der Bahnübergang schon mehrere Minuten halbseitig beschrankt und die Lichtzeichenanlage zeigte Rotlicht. Der Verkehr staute sich und auch die Anzahl der Radfahrer und Fußgänger, die Zeugen der folgenden Szene wurden.

Ein 63-jähriger Beifahrer eines Pkw, der direkt an der Schranke stand, stieg aus, lief erst auf und schließlich über die Gleise und vergewisserte sich, dass auf dem Bahngleis kein Zug in der Anfahrt ist.

Anschließend gab er der Fahrerin des Autos, aus dem er ausgestiegen war, ein Zeichen zur Überquerung des Übergangs. Die 26-Jährige fuhr an den Schranken vorbei und wurde nach dem Passieren des Überganges von einem Polizeibeamten angehalten, der zu dem Zeitpunkt zivil vor Ort war.

Es folgte die Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, die mit einer empfindlichen Geldstrafe zuzüglich Verfahrenskosten verbunden sind.

Den Fußgänger erwartet für sein Handeln ein Bußgeld in Höhe von 350,00 Euro. Als Verkehrsteilnehmer, der er auch als Fußgänger ist, erwartet ihn zudem ein Punkt in Flensburg.

Die Fahrerin muss sich auf ein empfindliches Bußgeld in Höhe von 700,00 Euro, zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot einstellen.

Quelle: Polizeiinspektion Wilhelmshavenesland, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)


Wollen Sie immer über die aktuellen Polizeimeldungen informiert werden? Dann besuchen Sie den Blaulicht-Chat von Digitaldaily.de


Möchten Sie immer die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Region bekommen? Dann besuchen Sie das lokale Nachrichtenportal Digitaldaily.de